Was macht das positive Spielen so wichtig?


Man spielt um zu gewinnen. Doch wenn es um gute Laune geht, soll man darauf kein Verzicht nehmen

In den letzten Jahren haben wir gesehen, dass die Videospiel-Industrie das Internet und alles, was es mit iGaming zu tun hat, rasch adoptierte. Fast jedes Spiel heutzutage veröffentlicht enthält eine Art Spieler-Verbindungen, angefangen von online Multiplayer, und bis zu der Möglichkeit, die Aktualisierung von Twitter-Spiel über das Twitter-Konto zu tätigen Als Nebenprodukt dieser Entwicklung gibt es viele aktiven Gemeinschaften von Spielern, die sich rund um diese Favoriten gebildet haben.

Meistens sind diese Gemeinden freundlich: die Spieler kommen zusammen, um ein Video-Spiel zu genießen. Andere Zeiten jetzt… Na ja, sie sind nicht so freundlich. In diesem Artikel schauen wir an, wie ein Spiel eine bestimmte Art von Gemeinschaft fördert, und die Möglichkeiten, die auf die Art und Weise der Gemeinschaft entstehen.

Es gibt einige wirklich schreckliche Spiele, wie Postal 3. Es ist das Gegenteil von allem, was beim Postal 2 so viel Spaß gemacht hatte, und Sie würde keine einzige positive Review über das Spiel finden. Das Spiel war Gott schrecklich in jeder Hinsicht, sogar die Macher der Serie haben es zugegeben. Bezweifeln wir auch, dass auch Star Treck The Video Game viele positive Bewertungen hat, es war ein sehr gehetztes, glanzloses 3rd-person-shooter, der mit Star Treck recht wenig zu tun hatte.

Ein gutes Beispiel: StarCraft 2 vs. League of Legends

Hier haben wir zwei Spiele mit ganz wenigen Gemeinsamkeiten; beide sind technische, hoch wettbewerbsfähige, online-konzentrierte PC-Spiele mit großen e-Sport-Anhängerschaft. Mit so viel gemeinsam, Sie würden davon ausgehen, dass ähnliche Gemeinschaften sich bilden würden, die rund um diese Spiele entstehen, aber dies könnte nicht falscher sein. Das ist ein schneller Ranglisten-Spiel-Ablauf, und in beiden dieser Spiele werden Sie sehen, eine schockierende Dichotomie zustande kommend.

In diesem StarCraft-Spiel, das Sie wahrscheinlich nicht merken, gibt es viel Kommunikation auf allen Ebenen. Ihr Gegner wird wahrscheinlich einen schönen „glhf“ (viel Glück und Spaß) werfen, am Anfang des Spiels wird definitiv das Ende des Verfahrens mit der üblichen Abkürzung „gg“ (good game) markiert, sobald das Spiel vorbei ist, kann man dem Gegner mit einem „:-)“ winken. Die überwiegende Mehrheit der Spieler wird andere Kommunikationsebene betreten, wenn sie online sind, um zu spielen, und nicht zu reden. Wenn Sie plaudern, wird das Gespräch höchstwahrscheinlich höflich ablaufen.

Daher sind Sie sehr froh, dass es einige Aufmerksamkeit erregt. Es ist ein Team-basiertes Spiel, obwohl es sich herausstellt, dass die Menschen auf einander böse online sind, und es ist wirklich so, dass Ihr Spiel manchmal die Stimmung verderben kann. Gibt es irgendetwas, was man dagegen tun kann? Gut wie immer, lassen wir uns einen Blick darauf werfen: League of Legends.

Warten Sie eine Minute – wir haben es noch vor, einfach eine Review über das ganze Spiel wie League of Legends zu schreiben, das war ein Spiel mit einem absolut schrecklichen Spielablauf? Warum nicht, aber das ist auch ein Spiel, was wie auch hier http://spin-slot.com/bestes-online-casino/ sich erstaunlich gut dem Verhalten seiner Spieler anpasst.

Fazit: League of Legends gewinnt

Sie sehen, dass League of Legends ein interessantes Biest ist: viele der Spieler, die durch toxische Verhalten der Spieler negativ beeinflusst sind, verhalten sich so, als ob sie nie davon gehört haben. Die Natur des Spiels veranlagt zur Frustration zwar nicht, aber man kann die Spieler doch betrüben, besonders wenn man verliert. Doch Sie werden sehen, das negative Verhalten von Menschen, die Auszeichnung für ihre positive Gameplay-Präsenz erhalten, setzte jetzt ein und der Trend wird deutlich.

Dieser Artikel wurde verfasst von Faissal S. aka Fairox.

Keine Kommentare

Kommentar posten:

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu posten!